LIQUI MOLY unterstützt sozial engagierte Vereine

  • 21/10/2020

Soziale Verantwortung zu zeigen, den Schwachen zu helfen, das gehört zum Selbstverständnis von Ernst Prost. Dies zeigt sich im Beruf, etwa im Umgang mit Kunden und Lieferanten, ebenso wie im Privaten. Sein geschäftlicher Erfolg ermöglichte es ihm, mit seinem Privatvermögen drei mildtätige Stiftungen ins Leben zu rufen, um benachteiligten Menschen zu helfen.

Bei Beginn der Corona-Krise verzichtete Ernst Prost auf sein Gehalt als Geschäftsführer – ein Beitrag, um Arbeitsplätze bei LIQUI MOLY zu sichern und gleichzeitig zu signalisieren, dass hier ein Starker für die Schwachen einsteht. „Ich will nicht als Arschloch sterben“, sagte Ernst Prost einmal.

So entstand nun der Gedanke, rund um die 30 seines Betriebsjubiläums bei LIQUI MOLY eine Spendenaktion ins Leben zu rufen. Dafür nimmt der 63-Jährige über eine Million Euro in die Hand, um 63 sozial engagierte Vereine zu unterstützen. 30 Vereine werden jeweils 30.000 Euro und 33 Vereine werden jeweils 3.333 Euro erhalten. „So ist dieses Geld allemal besser investiert als in eine große Party mit Champagner“, findet Ernst Prost.

Bewerben können sich ausschließlich Vereine mit Sitz in Deutschland, die sowohl gemeinnützig als auch wohltätig sind. Dabei darf die Spende nicht zur Deckung laufender Kosten dienen, sondern muss in ein konkretes und noch nicht finanziertes Projekt fließen. Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen gibt es unter www.30jahre-ernst-prost.de. Bewerbungsschluss ist der 31.12.2020.

Foto: Ernst Prost gründete 2019 seine dritte Stiftung: Menschen für Frieden, Frieden für Menschen